Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

Wohnzimmerbeleuchtung – ein Stiefkind leuchtet auf

Das Wohnzimmer war früher ein nur selten genutzter Raum, dessen Einrichtung geschont und in dem nur bei besonderen Anlässen Platz genommen wurde: bei Familienfeiern oder wenn einmal Besuch kam. Die Beleuchtung war dementsprechend zweckmäßig. Oft gab es nur eine einzelne große Deckenleuchte, mit der der ganze Raum erhellt wurde.

Dies hat sich grundlegend geändert. Heutzutage ist das Wohnzimmer zum beliebten täglichen Treffpunkt für die ganze Familie geworden. Hier sieht man fern, trifft sich zu Spiele-Abenden oder sitzt gemütlich mit Gästen beieinander. In viele Wohnzimmer ist auch ein Essplatz integriert.

Vielfältig genutzt – vielfältig beleuchtet

Bedingt durch diesen Wandel ist auch die Wohnzimmerbeleuchtung stärker in den Blickpunkt gerückt. Ein so häufig genutzter Raum wie das Wohnzimmer erfordert natürlich ein ausgewogenes Beleuchtungskonzept, bei dessen Umsetzung das Augenmerk darauf liegt, wie viel Lichtintensität in den einzelnen Raumzonen benötigt wird.

Zuallererst wird natürlich eine Grundbeleuchtung zur ausreichenden Allgemeinbeleuchtung und zur visuellen Orientierung benötigt. Dafür eignen sich zentral angebrachte Deckenleuchten, aber auch verstellbare Schienen- oder Seilsysteme bzw. vereinzelte Einbaustrahler erfüllen diesen Zweck. Die Beleuchtung einzelner Raumteile richtet sich nach dem, was dort geschieht. Zur Erzeugung eines gemütlichen Ambientes im Bereich der Sitzlandschaft eignen sich Stehleuchten oder auf Beistelltischen und Kommoden platzierte Tischleuchten mit warmem Licht, die wesentlich zur behaglichen Stimmung beitragen können. Im Bereich des Fernsehers sollte darauf geachtet werden, dass die Beleuchtungskörper den Fernseher nicht direkt anstrahlen, weil durch eine zu starke Lichteinstrahlung die Bildqualität beeinträchtigt wird. Zur optimalen Beleuchtung trägt hier ein dimmbarer Deckenfluter bei.

Das Lesen eines Buches im behaglichen Sessel wird mit der optimalen Beleuchtung zum reinen Vergnügen. Hier bietet sich z. B. eine flexibel ausrichtbare Stehleuchte mit Deckenfluter und integrierter Leseleuchte an.

Zuhause arbeiten bei idealen Lichtverhältnissen

Oftmals ist auch ein Arbeitsplatz in das Wohnzimmer integriert, an dem direkte Lichteinstrahlung benötigt wird. Hier spielt bei der Auswahl der Beleuchtung die Größe des Arbeitsplatzes eine entscheidende Rolle. Für einen kleineren Schreibtisch eignen sich Schreibtischleuchten mit flexiblem Arm. Bei einem größeren Schreibtisch, an dem, bedingt durch zahlreiche elektronische Geräte, gute Lichtverhältnisse für eine besondere Sehleistung erforderlich sind (Bildschirmarbeit, gute Erkennbarkeit von zu bearbeitenden Photos oder Texten), bietet sich der Einsatz mehrerer Schreibtischleuchten an. Auch ein zusätzlich angebrachter Deckeneinbaustrahler, dessen Licht die Helligkeit an einem bestimmten Platz fokussiert, leistet hier gute Dienste. Es sollte jedoch unbedingt auf einen fließenden Übergang zwischen Lese- und Arbeitslicht und der Allgemeinbeleuchtung geachtet werden, da zu starke Kontraste zur schnelleren Ermüdung beitragen.

Stilvoll speisen im Wohnzimmer bei dezenter Beleuchtung

Wohnzimmer verfügen, als beliebte Treffpunkte für Familie und Gäste, auch häufig über einen größeren Essbereich. Eine stimmungsvolle, auf das Ambiente perfekt abgestimmte Beleuchtung trägt natürlich maßgeblich zum Wohlbefinden bei. Ein zentral über dem Essplatz angebrachter Kronleuchter zaubert eine ganz besonders festliche Atmosphäre. Auch Deckenleuchten bzw. Pendelleuchten, die je nach gewünschter Stimmung gedimmt werden können, und in der Nähe des Tisches platzierte Tischleuchten runden die gepflegte Tafelrunde ab.

Akzentbeleuchtung – im Wohnzimmer besonders wichtig

Die besondere Atmosphäre des Wohnzimmers lässt sich auch durch eine gezielte Beleuchtung bestimmter Dekorationsgegenstände, besonderer Pflanzen und schöner Bilder hervorheben. Mit Strahlern angestrahlte Pflanzen werden durch einen an die Zimmerdecke gerichteten Lichtstrahl zu besonderen Blickpunkten, deren Schatten sich an der Decke abzeichnen. Einen Blick auf das Innenleben von Vitrinen bieten an der Vitrinendecke angebrachte Leuchten, die auch durch eine Leiste verdeckt werden können. Bilder lassen sich durch darüber platzierte spezielle Bilderleuchten uneingeschränkt bewundern. Hier sollte jedoch der nötige Abstand gewahrt bleiben, der sich nach der Größe des Bildes richtet. Auch der Farbwiedergabewert spielt hier eine wichtige Rolle. Hier bieten sich Niedervolt-Halogenlampen mit einem Farbwiedergabewert von Ra 100 an.

Auch Lichtschienensysteme sind aufgrund der flexiblen Anpassung an die Objekte eine gute Alternative zur Solitärbeleuchtung. Soll der dazugehörige Trafo unsichtbar hinter Büchern in einem Regal oder in einem Schrank verschwinden, ist die Verwendung von Leuchten mit den Kennzeichen „F“, „M“ oder „MM“ zwingend erforderlich, denn nur diese sind zur Anbringung auf brennbaren Untergründen erlaubt.

Das Wohnzimmer bietet aufgrund seiner vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten breiten Spielraum zur Gestaltung eines individuellen Lichtkonzepts. Eine sorgfältige Planung der Wohnzimmerbeleuchtung und eine gezielte Abstimmung auf die jeweiligen Erfordernisse lassen jedes Wohnzimmer zu einem Raum werden, in dem man sich jederzeit wohl fühlt.

« Ganz allein für Sie: Licht im Schlafzimmer – Esszimmerbeleuchtung – stilvolle Mahlzeiten bei schönem Licht »

Info:
Wohnzimmerbeleuchtung – ein Stiefkind leuchtet auf ist Beitrag Nr. 117
Author:
admin am 13. August 2010 um 15:43
Category:
Damit Ihnen ein Licht aufgeht
Tags:
, ,  
Trackback:
Trackback URI
2 Kommentare »
  1. Marion M.

    Hallo @all,
    eine tolle Atmosphäre im Wohnzimmer oder Schlafzimmer kann man auch mit Kugelleuchte schaffen, die man auf den Boden oder af Möbelstücke stellt. Je nach Farbe der Leuchte wird der Raum in eine gemütliche Stimmung versetzt. Tolle Kugelleuchten mit verschiedenen Mustern und Farben gibt es im Internet. Habe mir auch schon eine der Serie Alberto zugelegt.
    Gruß
    Marion

    #1 Comment vom 23. September 2010 um 19:22

  2. admin

    Hallo Marion,
    stimmt, Kugelleuchten sind eine tolle Idee. Auch mit anderen Dekorationsleuchten lassen sich tolle Stimmungen erzeugen, z. B. mit Lavalampen oder Leuchtmöbeln.
    Viele Grüße!

    #2 Comment vom 24. September 2010 um 06:55

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen