Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

Wenn Bücher blenden: eBook-Reader und die Autofahrt

Auch in Deutschland steigt der Trend hin zum Lesen von eBooks. Statt dem herkömmlichen Taschenbuch wird der neue Roman am Bildschirm gelesen – mit einem dafür vorgesehenen eBook-Reader. Der Erfolg dieser modernen Geräte ist nicht verwunderlich, denn schließlich hat man die Möglichkeit, eine breite Auswahl an Büchern überallhin mitzunehmen – und fast überall über drahtlose Internetverbindungen Nachschub zu holen. Doch mit dem eBook-Reader kommen auch einige neue Gesichtspunkte zur Nutzung von Literatur hinzu, von denen die Autofahrt eine sehr wichtige Rolle spielt.

Der eBook-Reader: ein modernes technisches Gerät

Ein solides, griffsicheres und kompaktes Design aus hochwertigen Materialien, sensorgesteuerte Bedienung, ein Batteriebetrieb für etliche Stunden Lesevergnügen, ein Speicherplatz für hunderte von Büchern, ein moderner Prozessor, welcher das Gerät mit einer hohen Auflösung und einer komfortablen, raschen Bedienung betreibt, ein Internetzugang – und häufig ein Display, welches sogar beleuchtet ist, um in der Dunkelheit lesen zu können. Da ein Buch dunkel war, sobald das Licht geringer wurde: Wen reizt es da nicht, die langweilige Zeit als Beifahrer bei einer Nachtfahrt mit einem spannenden Roman zu verbringen?

Das beleuchtete Display: ein Risikofaktor

Gerade dieses Display und die Nutzung als Beifahrer bei einer Nachtfahrt birgt ein nicht unerhebliches Risiko: Es führt zu Blendungen des Fahrers. Der muss sich nämlich bei Dunkelheit massiv auf die Fahrt konzentrieren. Wie jeder weiß, sorgen bei Nacht häufig schon kleinste Lichtpunkte für Aufmerksamkeit. Diese wird durch ein leuchtendes Display irritiert. Zudem können sich die Augen nicht sauber auf die Dunkelheit einstellen (erfahre mehr zur Augenanpassung bei Nachtfahrten in unserem Blogartikel “Geheimnis menschliches Auge”). Diese stellt sich in der Regel erst nach einer gewissen Zeit ein – und nur bei ausreichender Dunkelheit. Durch einen leuchtenden eBook-Reader kann diese Augenanpassung verhindert oder verringert werden, was entscheidende Einflüsse auf das Unfallrisiko haben kann.

Wie geht es dir dabei? Konntest du mit blendenden eBook-Reader-Displays bereits Erfahrungen machen? Schreib uns doch einen kurzen Kommentar!

« Wie hell ist ein Lumen? – Burgen erhellen im Mittelalter »

Info:
Wenn Bücher blenden: eBook-Reader und die Autofahrt ist Beitrag Nr. 1389
Author:
admin am 25. Februar 2014 um 10:11
Category:
Damit Ihnen ein Licht aufgeht
Tags:
, , ,  
Trackback:
Trackback URI
Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen