Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

Watt allein genügt nicht mehr

Die Glühlampe wird in den nächsten Jahren stufenweise vom Markt genommen. Diese Nachricht hat sich mittlerweile unter den Verbrauchern herumgesprochen. Weniger bekannt sind die weiteren damit verbundenen Änderungen. Ausschlaggebend war bisher die Angabe der Wattzahl auf der Verpackung eines Leuchtmittels. Durch das Glühlampenverbot rücken nun verstärkt LEDs oder Energiesparlampen in den Mittelpunkt des Kaufinteresses und die Wattzahl in den Hintergrund. Die gewohnte Wattangabe ist immer weniger aussagekräftig, denn sie verrät lediglich etwas über den Energieverbrauch einer Lampe – nicht aber wie hell eine Lampe ist, die so genannte Lichtleistung. Zudem verbrauchen die unterschiedlichen Lampentechnologien wie Energiesparlampen oder Halogenlampen zur Erzeugung einer gewissen Lichtmenge unterschiedlich viel Energie. Weiterhelfen sollen seit dem 1. September 2010 daher ausführlichere Produktinformationen auf den Leuchtmittelverpackungen, die eine bessere Vergleichsmöglichkeit bieten sollen.

Energieverbrauch (Watt) und Lumen (Helligkeit)

Auf den Leuchtmittelverpackungen befinden sich – neben der Wattzahl – nun auch Angaben zu den weiteren Eigenschaften von Lampen wie zum Beispiel Dimmereignung, Farbwiedergabe oder Startzeit. Neu dabei ist die Angabe des Lichtstroms in Lumen. Die internationale Einheit Lumen (lat. Licht oder Leuchte) wird mit lm abgekürzt und kennzeichnet die Lichtmenge, sprich die Helligkeit, die eine Lampe in alle Richtungen abgibt. Die Kennzeichnung der Lichtmenge in Lumen und des Energieverbrauchs einer Lampe in Watt ist eine erhebliche Erleichterung bei der Suche nach einer effizienten Alternative zur Glühlampe. Dies lässt sich durch ein Beispiel verdeutlichen: eine 60-Watt-Glühlampe hat einen Lichtstrom von rund 700 Lumen (lm). Um auf denselben Helligkeitswert zu kommen, braucht eine Halogenlampe 42 Watt, eine Energiesparlampe nur 14 Watt und eine LED lediglich 10 Watt.

Vorteile der Lumen-Angabe

Fast man die Vorteile der Lumen-Angabe zusammen, so ermöglicht sie Verbrauchern ein genaueres Urteil über die Lichtleistung eines Leuchtmittels, einen besseren Vergleich verschiedener Leuchtmittel und zusätzliche Orientierung beim Kauf einer Alternative für die bald verschwundene Glühlampe.

« Lichtspendende Gartenmöbel – Luft für mehr Licht: die Argandlampe »

Info:
Watt allein genügt nicht mehr ist Beitrag Nr. 508
Author:
admin am 22. Juni 2011 um 07:33
Category:
Mehr Licht geht nicht
Tags:
, , ,  
Trackback:
Trackback URI
Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen