Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

3. Oktober 2012

Die Geburtsstunde des Kinos

Eine Tüte Popcorn, ein kühles Getränk, ein klimatisierter Kinosaal mit XXL-Leinwand und ein Film in Dolby Digital. An diese Annehmlichkeiten, die uns heutzutage einen Kinobesuch versüßen, war Ende des 19. Jahrhunderts noch nicht zu denken. Die Anfänge des Kinos waren sehr viel bescheidener. Die erste öffentliche Filmvorführung fand im Dezember 1895 in Paris statt. Die Brüder Louis (1864-1948) und Auguste (1862-1954) Lumière präsentierten mit ihrer Entwicklung, dem Cinématographe, mehrere selbst gedrehte Kurzfilme. Den Cinématographe hatten sie nicht direkt selbst erfunden, sondern weiterentwickelt. Die Vorlage dafür lieferte der Erfinder der Glühlampe Thomas Alva Edison mit dem Kinetoskop. Diesen „Filmbetrachter“ entwickelten die Brüder Lumière derart weiter, dass er nicht nur zur Aufnahme sondern auch zur Wiedergabe von Filmen geeignet war. Durch die Möglichkeit der Projektion konnten die bewegten Bilder einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden – das Kino war geboren. (more…)