Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

Licht in Museum und Ausstellung

(photo: flickr – Jennifer Rafieyan, Creative Commons-Lizenz)

3273158230_d482aa2a1a

Ein Museumsbesuch ist immer etwas Besonderes, denn dem Besucher wird dort die Möglichkeit geboten, an einem Ort ein spezielles Kulturgebiet zu erfahren, welches er in dieser Form vielleicht nie kennengelernt hätte. Dies ist insbesondere bei Museen zu alten Kulturen wie der ägyptischen der Fall. Der Besucher kann hier in die antike Welt dieses Volkes eintauchen und anhand von Originalstücken aus der Zeit oder anhand von Replikationen die Kultur entdecken. Gleichermaßen interessant freilich sind Ausstellungen zu zeitgenössischen Künstlern, zu Militärequipment, Künstlern und Fernsehfiguren. Doch kein Museum und keine Ausstellung kann wirken ohne die richtige Ausstattung mit Licht!

Licht im Museum: Gestaltung und Sicherheit

Das Licht im Museum erfüllt zwei Aufgaben: die der Sicherheit und die der Inszenierung. Die erste Aufgabe darf dabei nicht unterschätzt werden. Es ist zum Beispiel angebracht, die Objektgrenzen, Stolperfallen und vor allem auch Treppenstufen gut sichtbar zu machen. Bei Treppenstufen erfolgt dies idealerweise mit modellierten Stufen, so dass durch Licht und Schatten die Form und die Trittflächen optimal hervorgehoben sind. Realisieren lässt sich dies zum Beispiel mit Wandeinbaulampen in Knöchelhöhe. Bei Objekt- bzw. Ausstellungsbegrenzungen können Bodeneinbauleuchten helfen. Um ein Objekt angebacht wirken sie einerseits inszenierend, andererseits als sichtbare Begrenzung, so dass eine Kollisionsgefahr reduziert wird. Natürlich ist insgesamt eine gute Grundhelligkeit geboten.

Mit Licht die Ausstellung inszenieren

Bei der Lichtgestaltung im Museum spielt das Thema Sichtbarkeit und das Thema “Mit Licht den Blick lenken” eine große Rolle. Ziemlich unwichtig zum Beispiel ist in einer Ausstellung der Flur, auf dem die Besucher entlanggehen, um die Objekte zur Linken und Rechten zu begutachten. Aus diesem Grund wird zum Beispiel mit Einbauleuchten eine Grundhelligkeit im Flurbereich erzeugt. Diese Helligkeit ist sodann jedoch geringer als die Beleuchtung der Ausstellungsobjekte. Die werden nämlich mit Strahlen direkt angestrahlt und somit hervorgehoben. Außerdem entsteht durch gerichtetes Strahlerlicht immer eine besondere Licht- und Schattenmodellierung. Vorsicht ist allerdings bei lichtempfindlichen Ausstellungsstücken geboten. Wird eine Mumie zum Beispiel zu stark angestrahlt, so entsteht durch UV- und IR-Licht eine Beschädigung. Gleiches trifft zum Beispiel auf Gemälde zu. Will man hier einem Verblassen des Ausstellungsstückes oder Schlimmerem entgehen, sollte man UV- und IR-freies Licht anwenden. Als ideal haben sich dafür inzwischen LEDs herausgestellt.

Am Schluss gilt: Ihr Fachmann berät Sie gerne bei der Inszenierung Ihres Museumsbereiches. Dies hier soll nur als Anreiz zur intensiven Beschäftigung mit diesem Thema dienen!

« Glühlampen fort – Welche Alternativen habe ich? – Beleuchtung in Hotelzimmern – stilecht und authentisch »

Info:
Licht in Museum und Ausstellung ist Beitrag Nr. 1250
Author:
admin am 15. Oktober 2013 um 07:00
Category:
Licht an
Tags:
, ,  
Trackback:
Trackback URI
2 Kommentare »
  1. chwilowki

    Usually I do not learn post on blogs, however I wish to say that this write-up very compelled me to check out and do it! Your writing style has been surprised me. Thanks, very nice post.

    #1 Comment vom 16. Oktober 2013 um 19:00

  2. Carroll B. Merriman

    I just want to mention I’m all new to blogging and site-building and certainly savored your page. More than likely I’m want to bookmark your blog . You actually come with tremendous articles and reviews. Cheers for sharing your web site.

    #2 Comment vom 11. Dezember 2013 um 17:15

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen