Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

Garage und Zufahrt – funktional und schön beleuchtet

Die Beleuchtung von Garagen und Zufahrten dient vordergründig natürlich der Sicherheit, denn im häuslichen Umfeld passieren erwiesenermaßen die meisten Unfälle. Der Hauseigentümer ist darüber hinaus vom Gesetzgeber verpflichtet worden, für ausreichende Beleuchtung aller Wege und Zufahrten zu sorgen und haftet bei Zuwiderhandlung für z. B. durch Stürze entstehende Schäden.

Optimale Ausleuchtung – zu jeder Jahreszeit unverzichtbar

Gerade in der kalten Jahreszeit, in der man das Grundstück oft noch im Dunkeln verlässt und auch erst abends bei der früh einsetzenden Dunkelheit wieder betritt, ist eine ausreichende Beleuchtung von Garage und Zufahrt unerlässlich. Auch Zeitungsträger, die meistens in den frühen Morgenstunden ihrer Tätigkeit nachgehen, sind dankbar für jede gut ausgeleuchtete Zufahrt. Das beschleunigt ihre Arbeit und verringert die Gefahr, im Winter bei Glätte leicht auszurutschen.

Wahl der richtigen Leuchte entscheidend

Für die Beleuchtung von Zufahrtswegen eignen sich Pollerleuchten sehr gut, da sie den gesamten Weg ausleuchten. Pollerleuchten wirken wie kurze Pfosten und strahlen ihr Licht aus einer Höhe von 1 bis 1,5 m ab. Bei längeren Zufahrten greift man besser auf Mastleuchten zurück. Durch ihre größere Höhe (ab 2 m) leuchten sie auch ausgedehntere Wegstrecken optimal aus. Pollerleuchten sowie Mastleuchten gibt es in vielfältigen Ausführungen, wobei jeder Hauseigentümer bestimmt die zur Stilrichtung seines Hauses passende Leuchte findet, ob beispielsweise mit mediterranem oder antikem Touch, im Bauhaus- oder Landhausstil. Bewegungsmelder und Dämmerungsschalter (evtl. mit integrierter Zeitschaltuhr) runden das perfekte Beleuchtungskonzept ab. Überrollbare Bodeneinbauleuchten erleichtern ebenfalls die Überwindung längerer Zufahrtsstrecken zur Garage.

Gute Sicht bei Garage und Carport

Gehört zum Grundstück eine Garage, ist es wichtig, die Garage nicht nur durch eine einzelne Deckenleuchte zu beleuchten. An den Seitenwänden angebrachte stabförmige Kompakt-Leuchtstofflampen oder Leuchtstofflampen bewirken eine ausreichende Ausleuchtung der gesamten Garage, was erheblich zur Sicherheit in und vor der Garage beiträgt.

Wird das Garagentor mittels Fernbedienung geöffnet, bieten sich als zusätzliche Lichtquelle auf einer Schiene angebrachte LEDs an, die die gesamte Breite des Garagentors beleuchten. Mit der Garagenöffnung per Fernbedienung lässt sich auch eine Fernbedienung der Innenbeleuchtung koppeln, sodass die Garage schon beim Einfahren ausreichend erhellt wird.

Viele Hausbesitzer entscheiden sich heutzutage aus Kostengründen anstelle einer Garage für einen Carport. Ein Carport bedingt eine andere Beleuchtung als eine Garage, da er keine Seitenwände hat. Hier bieten sich für die optimale Beleuchtung an die Streben montierte Deckenanbauleuchten, beispielsweise Strahler, an. Aber auch in die Decke eingebaute Downlights können eine gute Alternative sein. Während die Leuchten in einer Garage gut geschützt sind, sind die Beleuchtungskörper des Carports allen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Deshalb ist es wichtig, bei der Auswahl der Carportleuchten darauf zu achten, dass sie mindestens über die Schutzart IP 44 verfügen, also spritzwassergeschützt sind.

Zieht man vor dem Kauf von Beleuchtungskörpern für Garage und Zufahrt alle diese Aspekte in Betracht, ist der Sicherheit Genüge getan und man kann sich darüber hinaus der Schönheit der angebotenen Leuchten widmen.

« Esszimmerbeleuchtung – stilvolle Mahlzeiten bei schönem Licht – Komfortable Regelung: Mit Bewegungsmeldern haben Schalter Pause »

Info:
Garage und Zufahrt – funktional und schön beleuchtet ist Beitrag Nr. 133
Author:
admin am 20. August 2010 um 07:41
Category:
Damit Ihnen ein Licht aufgeht
Tags:
, ,  
Trackback:
Trackback URI
Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen