Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

23. Mai 2012

Licht-Poet Ingo Maurer

Die Liebe zum Licht entdeckte der Grafikdesigner, Unternehmer und Autodidakt Ingo Maurer eigenen Angaben nach 1965 in einer kleinen, billigen venezianischen Pension, in der als Beleuchtungselement lediglich eine nackte Glühlampe von der Decke hing. Wenig erstaunlich ist daher, dass seine erste Leuchtenkreation 1966 eine Tischleuchte in Form einer Glühlampe war. „Bulb“ (dt. Glühlampe) nannte er die Leuchte, die bereits drei Jahre später in die Design-Ausstellung des Museum of Modern Art in New York aufgenommen wurde. Die „Glühbirne“, die für Maurer (geb. 1932) den Ausgangspunkt seiner Karriere als Licht- und Leuchtendesigner darstellt, ist auch heute – nach Inkrafttreten des Glühlampenverbots – noch die „perfekte Verbindung von Poesie und Industrie“ für den unkonventionellen Licht-Poeten. (more…)

18. Mai 2012

Sonnenlicht – Fluch und Segen

Die Sonne und das Licht, das sie spendet, sind unverzichtbar. Ohne sie wäre Leben auf der Erde nicht möglich. Dass zu viel Sonneneinstrahlung aber auch schädlich sein kann, dringt immer mehr in das Bewusstsein der Menschen. So sehr wir die Sonne brauchen, um das lebenswichtige Vitamin D zu bilden und sowohl unseren Kreislauf als auch unser Wohlbefinden zu aktivieren, so schädlich kann eine zu hohe Dosis der UV-Strahlung und der Ozonbelastung für unseren Körper sein. UV-Strahlen verursachen Hautkrebs und hohe Ozonwerte im Sommer schwächen unseren Kreislauf. Wie kann man sich also angemessen vor der Sonneneinstrahlung schützen, ohne sich vollkommen dem für uns wichtigen Licht der Sonne zu entziehen? (more…)

9. Mai 2012

Einsteins Vermächtnis

Ob Unterhaltungselektronik, Telekommunikation, Medizin, Industrie oder Messtechnik – aus keinem dieser Bereiche ist der Laser heutzutage mehr wegzudenken. Der kleinste ist dünner als ein menschliches Haar, und mit dem leistungsstärksten kann man ganze Hallen ausfüllen. Das Laserlicht ist besonders gebündeltes, monochromatisches Licht, mit dem man härteste Metalle schneiden, Fehlsichtigkeit korrigieren oder Daten übertragen kann. Bereits 1917 legte Albert Einstein mit seiner Forschung zur Bündelung und Vervielfältigung von Licht die Grundlagen für die Entdeckung des Lasers im Jahre 1960. 1964 wurden der Amerikaner Charles Townes und die beiden Russen Aleksandr Prochorow und Nikolaj Bassow dafür mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Unbeachtet blieb zunächst der amerikanische Ingenieur Theodore Maiman, der seine Forschungsergebnisse zum Laserlicht in einem Artikel präsentierte, der am 6. August 1960 in der Fachzeitschrift „Nature“ erschien. Die eher kleine Notiz und Maimans Verdienst bei der Erfindung des Lasers wurden bei der Nobelpreis-Nominierung übersehen. Erst Jahre später erhielt er die verdiente Anerkennung und wurde mehrfach geehrt. (more…)

4. Mai 2012

Grandiose Kunstlichtbilder

Malen ohne Stift und Papier, wie soll das gehen? Beim so genannten Lightpainting ist die Nacht die Leinwand und die Taschenlampe der Pinsel. Verewigt werden die Kunstwerke durch die fotografische Technik der Langzeitbelichtung. In der Nacht, in abgedunkelten Räumen, aber zuweilen auch am Tag, entstehen dabei grandiose Kunstlichtbilder.

Nächtliche Fotoshootings

Beim Lightpainting beziehungsweise Lightwriting kommt es sehr auf Präzision an. Diese ist wichtig, weil eventuelle Fehler später nicht mehr korrigiert werden können. Die entstandenen Werke sind keine Zufallsprodukte – auch wenn sie vielleicht diesen Anschein erwecken. Dank der digitalen Technik können die Vorgänge, falls etwas schief gegangen sein sollte, aber sofort noch einmal wiederholt werden. (more…)