Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

Bunt, leuchtend, Tiffany

Tiffany & Co., der New Yorker Luxus-Juwelier aus dem unterhaltsamen Film-Klassiker „Frühstück bei Tiffany“ mit Audrey Hepburn, ist keine Erfindung ideenreicher Drehbuchautoren, sondern existiert in Wirklichkeit. Gegründet wurde Tiffany & Co. von Charles Lewis Tiffany, dessen Sohn Louis Comfort Tiffany schuf später die berühmten Tiffanyleuchten.

Louis Comfort Tiffany: Künstler, Weltenbummler, Unternehmer

Louis Comfort Tiffany (1848-1933) war Landschaftsmaler, auch sonst künstlerisch äußerst begabt und nicht gewillt die Schmuck- und Silberwaren-Firma seines Vaters zu übernehmen. Stattdessen bereiste er schon in jungen Jahren Länder wie Afrika, Italien und Deutschland. In Frankreich faszinierten ihn besonders die prächtigen Fenster der Kirchen. Er begann sich eingehender mit neuartigen Techniken und Materialien zu beschäftigen und versuchte 1875 zum ersten Mal selbst Glas herzustellen. Nun war er fest entschlossen, sein Geld mit (Glas-)Kunst zu verdienen. 1878 gründet er die „Tiffany Glass and Decorating Company“.

Die Entstehung der Tiffanyleuchten

Der wirtschaftliche Aufschwung jener Zeit kam Louis Comfort Tiffany sehr entgegen, denn das Interesse an Dekorationsgegenständen war groß und Tiffany als Innenarchitekt äußerst gefragt. Er erhielt sogar den Auftrag das Weiße Haus in Washington neu einzurichten. Bekannt wurde er aber besonders durch die farbenfrohen Leuchten, die bis heute seinen Namen tragen: die Tiffanyleuchten. Als Thomas Alva Edison in den 1880er Jahren die Glühlampe erfand, war Tiffany von den neuen Beleuchtungsmöglichkeiten begeistert, denn dies eröffnete seiner Glaskunst ganz neue Möglichkeiten. Er experimentierte und experimentierte – bis ihm schließlich die Kreation einer eigenen Glassorte gelang. Das „Tiffany Favrile Glass“ gibt der Tiffanyleuchte bis heute ihr unverwechselbares Aussehen: schillerndes Farbenreichtum und perlmuttartiger Glanz gepaart mit verspielten Verzierungen und floralen Motiven.

« Die Geburtsstunde des Kinos – Lichtkunst in Perfektion von James Turrell »

Info:
Bunt, leuchtend, Tiffany ist Beitrag Nr. 1041
Author:
admin am 12. Oktober 2012 um 07:36
Category:
Es war einmal ...
Tags:
,  
Trackback:
Trackback URI
1 Kommentar »
  1. maillot foot pas cher 2014

    Thank you for your article.Thanks Again. Awesome.

    #1 Comment vom 19. März 2014 um 21:03

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen