Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

Blaues Licht weckt auf

2056710669_a2f13ce86a

Quelle des Fotos: flickr/OiMax, Lizenz: Creative Commons

Warum fühlen wir uns manchmal nach dem Zähneputzen wacher? Vielleicht weil wir den Kreislauf wieder in Schwung gebracht haben? Möglich, aber nach aktuellen Forschungen ist dafür noch eine andere Ursache denkbar. Ein Tipp: Hatten Sie die Spiegelbeleuchtung an? Wenn ja, dann kann in dem bläulich leuchtenden Licht des Spiegels (zum Beispiel bei manchen modernen LED-Spiegellampen) die Ursache darin liegen, dass wir wacher sind. Denn blaues Licht soll anregend wirken.

Was bedeutet blaues Licht und wo ist es zu finden?

Die Begründung dafür, dass blaues Licht aufweckt, liegt darin, dass dies der Lichtfarbe der Sonen am nächsten kommt. Moment, wird man da denken: Der Himmel leuchtet doch eher warm-orange. Genau falsch! Wenn Sie auf einem Leuchtmittel den Aufdruck “Tageslicht” lesen, dann steht dieser Begriff im genauen Kontrast zu “Warmweiß”. Letzteres meint nämlich in der Tat das warme Licht (welches wir zum Beispiel im Wohnzimmer lieben). “Tageslicht” dagegen bedeutet: Blaues oder zumindest bläulicheres Licht. Man spricht davon, dass die Farbtemperatur höher ist (gemessen wird dies in Kelvin). Wenn man also warmes Licht im Wohnraum möchte, benötigt man “Warmweiß” – nicht “Tageslicht”!

Was tut blaues Licht?

Blaues Licht tut dagegen genau das (nur in geringerem Ausmaß, da kein künstliches Licht an Tageslicht herankommt), was echtes Sonnenlicht auch tut: Es baut Melatonin ab und lässt den Serotonin-Wert höher steigen, ein Glückshormon, welches gleichzeitig für den Wachzustand verantwortlich ist. Viele Menschen fühlen sich in den dunklen Jahreszeiten sehr müde (was ich in einem anderen Beitrag bereits aufgegriffen habe). Das liegt daran, dass nicht genug Serotonin produziert wird, um das Melatonin auszugleichen. Melatonin ist nämlich für den Schlafzustand (ganz, ganz grob gesagt) verantwortlich. Zuviel Überschuss davon lässt uns matt und fade fühlen. Zurück zu unserer Spiegelbeleuchtung: Wenn wir abends in den Spiegel schauen und das blaue Lichjt auf uns trifft, bauen wir rasch Melatonin ab. Dadurch steigt natürlich der Serotonin-Wert. Das Ergebnis: Wir fühlen uns aufgeweckter. Gleiches tritt auch bei sehr bläulich leuchtenden modernen Monitoren auf. Einsatzmöglichkeiten sind zum Beispiel bei Nachtfahrern denkbar, die dadurch nicht so leicht in den Schlafrhythmus kommen könnten.

Übrigens: Dass wir uns wacher fühlen, wenn hinter uns ein Polizei-Blaulicht aufleuchtet (zum Beispiel auf der Autobahn), hat wohl mehr mit Adrenalin zu tun als mit der Lichtfarbe des Polizeilichtes 😀 !

« Licht und Weihnachten – untrennbar seit Ewigkeiten! – Überall leuchtet es weihnachtlich: Weihnachtsbeleuchtung 2013 »

Info:
Blaues Licht weckt auf ist Beitrag Nr. 1289
Author:
admin am 29. November 2013 um 18:00
Category:
Licht an
Tags:
,  
Trackback:
Trackback URI
Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen