Zum Inhalt springen


Leuchten-Blog - Ab in die Welt der Leuchten und allem, was leuchtet

Beleuchtung im Treppenhaus – Sicherheit, die Leben rettet

Treppenhäuser werden vielfältig genutzt: Besucher und Bewohner gehen die Treppen hinauf und hinunter, Lasten werden hinauf- und hinuntergetragen, zudem dienen Treppenhäuser oft als Abstellplatz für Kinderwagen und Fahrräder.

Die Beleuchtung im Treppenhaus erfüllt zuallererst eine sehr wichtige Funktion: Sie kann Leben retten.

Beim Passieren von Treppen ereignen sich, häufig beim Hinuntergehen, die meisten Unfälle im Haushalt, manche davon leider auch mit tödlichem Ausgang.

Dabei ließen sich viele dieser Unfälle vermeiden, wenn alle Sicherheitsaspekte bei der Auswahl der geeigneten Treppenhausbeleuchtung beachtet würden. Doch viele Wohnungs- und Hauseigentümer wählen die Beleuchtung im Treppenhaus nur danach aus, ob sie ihnen gefällt und das kann, wie bereits erwähnt, fatale Folgen haben.

Stürze durch unzureichende Beleuchtung im Treppenhaus

Wichtig bei der Beleuchtung im Treppenhaus ist vor allen Dingen eine gleichmäßige Ausleuchtung der Treppen. Eine ausreichende Beleuchtung im Treppenhaus erreicht man mit einer Allgemeinbeleuchtung durch im oberen Bereich angebrachte Deckenleuchten oder Wandleuchten, die die Treppenstufen von oben nach unten mit einem breit streuenden Licht anstrahlen, kombiniert mit sogenannten Steplights. Diese werden in der Wand oberhalb jeder Stufe angebracht. Durch diese Art der Beleuchtung werden kurze, weiche Schatten erzeugt, die jede einzelne Stufe klar abgegrenzt erkennen lassen. Direkt in die einzelnen Stufen eingelassene Steplights benötigen für blendfreies Licht abgeschirmte Leuchtmittel.

Auf das richtige Maß kommt es an

Aber auch ein Zuviel an Beleuchtung birgt Gefahren: Eine zu üppige Beleuchtung erzeugt Schattenfreiheit, wodurch ein klares Erkennen der Stufen verhindert wird. Ebenso kann eine Blendung durch falsch angebrachte Leuchten zu Stürzen führen.

Orientierungsbeleuchtung – nur zusätzlich empfehlenswert

Mit einer Orientierungsbeleuchtung einzelner Stufen oder z. B. als LED-Leiste im Handlauf sollten lediglich zusätzliche Akzente gesetzt werden. Als alleinige Beleuchtung des Treppenhauses ist sie nicht geeignet. Mit farbigen LED-Leuchten lassen sich Treppenstufen besonders effektvoll hervorheben. Außerdem empfiehlt es sich, Niveauunterschiede mit farbigen LED-Leuchten deutlich hervorzuheben, damit die Gefahr eines Sturzes gemindert wird.

Bewegungsmelder – richtige Programmierung wichtig

Im Gegensatz zum Treppenhaus in der Wohnung, bei dessen Beleuchtung immer auch großer Wert auf die Vereinbarkeit mit dem wohnlichen Ambiente gelegt wird, steht bei der Beleuchtung im Treppenhaus außerhalb der Wohnung sowie in Mietshäusern die Funktionalität im Vordergrund. Hier kommt es verstärkt auch auf die allgemeine Sicherheit an und die Beleuchtung sowie deren Dauer werden meist über mit Zeitschaltuhren gekoppelte Bewegungsmelder gesteuert. Die Lichtintervalle müssen so eingestellt sein, dass auch älteren oder gehandicapten Personen genügend Zeit zur Verfügung steht, die Treppen zu bewältigen.

Da die Zeitdauer keiner gesetzlichen Regelung unterliegt, tun Hausbesitzer bzw. Vermieter gut daran, nicht an der falschen Stelle zu sparen, da sie im Falle eines Unfalls bei zu kurz programmierten Intervallen haftbar gemacht werden können.

« Tischleuchten – ein Überblick – Ganz allein für Sie: Licht im Schlafzimmer »

Info:
Beleuchtung im Treppenhaus – Sicherheit, die Leben rettet ist Beitrag Nr. 102
Author:
admin am 6. August 2010 um 13:45
Category:
Damit Ihnen ein Licht aufgeht
Tags:
, , ,  
Trackback:
Trackback URI
Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen